bioProtect

WICHTIGE INFORMATIONEN

für Prostatakrebspatienten, die eine Strahlentherapie in Erwägung ziehen oder eine durchlaufen

WAS SIND STRAHLENTHERAPIE-ABSTANDHALTER?
ABSTANDHALTER MACHEN DIE STRAHLENTHERAPIE SICHERER

Untersuchungen zeigen, dass Strahlentherapie besser geeignet ist, Harninkontinenz und Impotenz zu vermeiden. Ihr einziger Nachteil besteht darin, dass normales Gewebe schädlicher Strahlung ausgesetzt ist. Bei Prostatakrebs ist das gefährdete Organ das Rektum, das sehr nahe an der Prostata liegt. Das Rektum ist oft unerwünschter Strahlung ausgesetzt, was zu Komplikationen der Darmfunktion und zu einer Schädigung des Enddarms führt.

Der ProSpace Ballon-Spacer schafft einen vorübergehenden Raum zwischen Rektum und Prostata, wodurch das Rektum von der schädlichen Strahlung entfernt wird.

ZU IHREM SCHUTZ

Die Externe Strahlentherapie (EBRT) ist hochwirksam bei der Abtötung von Prostatakrebszellen, eine mögliche Nebenwirkung jedoch ist die rektale Toxizität aufgrund der Nähe der Prostata zum Rektum. Die rektale Toxizität ist mit den folgenden Symptomen verbunden, die kurz- oder langfristig auftreten können:

  • Durchfall
  • Schleimabsonderung
  • Rektale Blutungen
  • Rektale Fistelbildung
  • Rektale Schmerzen
  • Stuhlinkontinenz
  • Stuhldrang

Ihr Arzt wird alles tun, um das Risiko einer rektalen Toxizität bei der Wahl der Strahlendosis und –dauer sowie der Häufigkeit der Behandlungen zu verringern. Eine weitere bewährte Methode zur Vermeidung rektaler Toxizität besteht im Einsetzen eines Spacers, der den Abstand zwischen Prostata und Rektum vergrößert.

FRAGEN SIE IHREN ARZT NACH DEM BIOPROTECT SPACER

EINEM SICHEREN,EINFACH ANZUWENDENDEN, BIOLOGISCH ABBAUBAREN BALLON, DER DIE REKTALE TOXIZITÄT VERHINDERT.

DAS STRAHLUNGS- VS. TOXIZITÄTS-PROBLEM

Die externe Strahlentherapie (EBRT) ist die Goldstandardbehandlung für Patienten mit lokalisiertem Prostatakrebs. Obwohl Studien zeigen, dass höhere Strahlendosen langfristig eine bessere Tumorkontrolle erreichen, ist die Wahrscheinlichkeit jedoch, dass das angrenzende Rektalgewebe beschädigt wird, umso größer, je höher die Dosis ist. Dieses Problem besteht auch bei den jüngsten Fortschritten in der Strahlentherapie, wie der Intensitätsmodulierten Strahlentherapie (IMRT) und der bildgestützten Strahlentherapie (IGRT). Obwohl diese Verfahren genauer und effektiver sind, sind Teile der Rektalwand immer noch häufig hohen Strahlendosen ausgesetzt.

DAS BIOPROTECT BALLON-IMPLANTAT

Das biologisch abbaubare BioProtect Ballon-Implantat vergrößert den Abstand zwischen Prostata und Rektumwand. Dies ermöglicht es den Ärzten, Prostatatumore mit den effektiveren gesteigerten Tagesdosen zu bestrahlen, ohne gesundes Rektalgewebe zu schädigen. Diese Behandlungsmethode ermöglicht Ihrem Arzt eine Verkürzung der  Gesamtbehandlungszeit.

EINFACHES EINSETZEN

Das Ballon-Implantat wird in einem schnellen und minimal-invasiven transperinealen Verfahren unter Verwendung eines einzigartigen Insertionsgeräts in den Prostata-Rektum-Zwischenraum eingesetzt. Der Eingriff wird bei Lokal- oder Vollnarkose unter transrektaler Ultraschallsteuerung durchgeführt. Der Eingriff kann während der Implantatphase der Fiducial Marker durchgeführt werden. Sobald er an Ort und Stelle ist, wird der Ballon mit steriler Kochsalzlösung aufgefüllt, um seine endgültige Konfiguration zu erreichen. Das Ballon-Implantat bleibt während der gesamten Behandlungsdauer gefüllt und baut sich nach sechs Monaten vollständig im Körper ab.

EINSETZVORGANG

DIE VORTEILE VON BIOPROTECT'S BALLON-IMPLANTAT

Sicherer Abstand für die Dosissteigerung:
Vergrößert den Abstand zwischen Prostata und Rektum bis zu 1,8 cm und schafft damit ideale Voraussetzungen für eine Dosissteigerung mit einer drastischen Reduzierung des Risikos strahlungsbedingter Komplikationen.
Sichtbar mit jedem Bildgebungsverfahren:
Die Ballongrenzen sind bei Ultraschall, CT, MRT oder jedem anderen Bildgebungsverfahren, das von Ihrem Arzt verwendet wird, gut sichtbar.
Reproduzierbare Trennung:
Ihr Arzt hat volle Kontrolle über die Größe des gefüllten Implantats, die während der gesamten Behandlungsdauer aufrechterhalten wird.
Sicheres und einfaches Verfahren
Implantation bei Lokal- oder Vollnarkose mittels stumpfer Dissektion in der Nähe der Rektumwand zur Gewährleistung der Sicherheit.
Biologisch abbaubar
Innerhalb von sechs Monaten nach der Implantation. Keine chirurgische Entfernung erforderlich.